Hoteljob im Ryokan – Work & Travel in Japan

Unser Teilnehmer André hat kürzlich seinen Work & Travel Job in einem “Ryokan“, einem traditionellen japanischen Hotel, abgeschlossen. Von seinen Erfahrungen im Land der aufgehenden Sonne berichtet uns André in unserem Blog. 

ryokanheader

Ich bin mittels eines Working Holiday Visums nach Japan gekommen und hatte dadurch die Möglichkeit, über vier Monate lang in einem Ryokan in Nukabira zu arbeiten. Nukabira ist eine sehr kleine Stadt in Kamishihoro, mitten in Hokkaido, etwa 1 Stunde gen Norden mit dem Auto von Obihiro entfernt. Sie liegt idyllisch direkt am gleichnamigen See, umgeben von Bergen. Die Region ist für Wintersport und seine heißen Quellen bekannt, zudem ist sie ein großes Naturschutzgebiet, sodass es nicht selten vorkommt, dass Rehe, Füchse und andere Waldbewohner auf Nahrungssuche ganz dicht an unser Hotel herankamen.

Das Ryokan wird von einer sechsköpfigen Familie geführt und ich habe mich ob der Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft die mir entgegengebracht wurden, sowie der Tatsache, dass regelmäßig junge Leute aus ganz Japan und anderen Ländern hier arbeiten, schnell heimisch gefühlt.

Besonders dankbar war ich dafür, dass ich trotz meines mittelmäßigen Japanisch dennoch bei allen Dingen helfen durfte, vom Zimmerputzen, über das Vorbereiten der Mahlzeiten bis hin zur Arbeit als Kellner und das Begrüßen der Gäste in der Lobby. Daher war die Arbeit für mich sowohl abwechslungs-, als auch lehrreich und ich konnte wirklich sehr viel lernen. Die Besitzer waren sehr geduldig und haben mir häufig auch die Chance gegeben, mich mit den Gästen zu unterhalten, welche häufig überrascht, aber auch interessiert waren. Bei Problemen, die ich allein nicht bewältigen konnte, habe ich zu jeder Zeit Hilfe erhalten.

Im Gedächtnis sind mir zudem die Ausflüge in das Umland geblieben. Da im Restaurant stets sowohl regionale als auch saisonale Gerichte gereicht werden, sind wir an schönen, weniger besuchten Tagen hinausgefahren, um selbst die Zutaten fur einige der Gerichte zu sammeln.

Nicht vergessen zu erwähnen möchte ich das Herzstück des Ryokans, die drei Onsen. Der erste ist für beide Geschlechter und unter freiem Himmel, die anderen beiden innen, für Manner und Frauen getrennt und individuell gestaltet. Die Zuordnung wird jedoch täglich gewechselt, sodass jeder Gast, genauso wie die Angestellten, in den Genuss aller Quellen kommen konnten.

Zuletzt möchte ich noch erwähnen, dass jeder Angestellte ein eigenes Zimmer im Angestelltentrakt, sowie drei Mahlzeiten erhält. Für kleinere Einkäufe gibt es einen kleinen Laden und eine Postfiliale mit Geldautomat. Viermal pro Tag fährt ein Bus von Nukabira via Kamishihoro-shi bis nach Obihiro und zurück.

Ich habe eine sehr schöne Zeit in Nukabira gehabt, viele Erinnerungen gesammelt und Freunde gefunden und bin sehr glücklich und dankbar diese Chance erhalten zu haben!

Viele Grüße,

André, Deutschland

Neugierig? Hier findest du die Infos zu den Ryokan-Jobs in Japan.

DSC_0459

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: